Blumenwiese
Kontakt

+49 8376 92131 0
info@suma.de

Ansprechpartner

nach oben

Unsere Geschichte

Von 1957 bis heute

SUMA Gewerbeanmeldung 1957

31.03.1957
Offizielle Gewerbeanmeldung als „Werkstätte für Entwicklung, Fertigung und Reparatur elektrischer und mechanischer Einrichtungen, Maschinen und Geräte" durch Gerhard Thürwächter in Kühbach.

SUMA Haus in Kühbach

SUMA Zeichnung erstes Elektrorührwerk Rekordmix

01.04.1957
Beginn des Baus von Rührwerken und Leiterwägen. Hierunter fällt auch die Entwicklung des ersten Elektrorührwerks Rekordmix. Während des ersten Geschäftsjahres stieg Landwirt Clemens Merk mit in das Unternehmen ein und bot dem Unternehmen mehr Sicherheiten. Einige Jahre später hatte das Unternehmen als erster Hersteller von Rührwerken Interessenten und Kunden in den Niederlanden, England, Irland und Norwegen.

SUMA Werbung erstes Elektrorührwerk Rekordmix

seit 1963
Die 2. Generation des Rekordmixes wurde in Form des Rekordmix B auf den Markt gebracht. Hier finden Sie die älteste zurückverfolgbare Werbung der Rührwerke von SUMA.

1965
Expansion des Unternehmens. Der Firmensitz verlagerte sich in ein altes Bauernhaus im Ortskern von Sulzberg. Die Scheune wurde zur Werkstatt umfunktioniert und bot Platz für mittlerweile 15 Facharbeiter. In dieser Zeit verließ Clemens Merk das Unternehmen.

1970
Gerhard Thürwächter entwickelte das erste Schlepperrührwerk „Rührgigant".

1972
Umbenennung des Unternehmens in „Thürwächter Sondermaschinen GmbH". Kurz darauf der erste Großauftrag über 800 Elektromotoren. Der Export der Produkte macht einen Anteil von etwa 20% aus.

1976
Baubeginn des Unternehmensgebäudes im Gewerbegebiet von Sulzberg und anschließender Umzug.
Mit einem Marktanteil von 70 – 80 % hatte die Thürwächter Sondermaschinen GmbH eine führende Rolle eingenommen.

1978
Entwicklung der ersten Turmrührwerke.

1982
Entwicklung des Rührgigant SG als Alternative zu den Tauchmotorrührwerken anderer Unternehmen.

1986
Bau von Museumsvitrinen. 4 Jahre später gab es für beide Bereiche jeweilige Bereichsleiter, jedoch setzte sich der Museumsvitrinenbau nicht durch und man stellte ihn einige Zeit darauf wieder ein. Außerdem Bau der ersten Tauchmotorrührwerke.

1988
Bau von Kombi-Rührwerken.

1991
Firmeneinstieg von Dipl. Ing. (FH) Paul Thürwächter. 1993 wurde er zum Geschäftsführer benannt und 1998 übernahm er die Anteile.

1992
Das Unternehmen besteht aus mittlerweile ca. 25 Mitarbeitern.

2000
Optimierung der Rührwerke und Konstruktion neuer Produkte.
Expansion nach Amerika durch die selbstständige Firma SUMA America Inc. und nach Brasilien durch die selbstständige Firma Brasuma.

2015
Ca. 85.000 Rührwerke in rund 49 Länder verkauft. Die Mitarbeiterzahl liegt bei etwa 70 und der Exportanteil ist auf 50% gestiegen.